*
Menu
Slidertop
sozialwerk.jpg familienhilfe.jpg gesundheitsteam.jpg beratungsangebote.jpg lebenskrise.jpg sozialwerkrendsburg.jpg

Fachärzte schreiben über unsere Arbeit

Dr. med. Friedrich Walter, Facharzt für Allgemeinmedizin, schreibt:

,,Da wir wissen, dass die Seele vor allem das Immunsystem und das Hormonsystem des Körpers beeinflusst, wird verständlich, dass Gebete, aber auch Meditation heilende Wirkungen hervorrufen können. Wir leben in einer Zeit, in der ärztliches Handeln sich mehr und mehr auf technische und medikamentöse Therapien beschränkt. Die ganzheitliche Sicht auf den Menschen ist durch die Trennung von Spiritualität und Medizin oft verloren gegangen. Aber umso mehr sollten wir, die Ärzte, uns darum kümmern, auch das 'andere Ich' unserer Patienten zu erkennen und anzusprechen, den Teil eines Menschen, der sich hinter Verstand und 'Funktionieren müssen' in einer ziemlich kalten Welt verbirgt: seine Seele.“

"Im Rahmen der 'ganzheitlichen Therapie' nimmt dieses Thema in den letzten Jahren immer mehr Raum ein. Zunehmend erkennt die Medizin, dass ein rein naturwissenschaftlicher Ansatz bei der Krankheitsbekämpfung nicht ausreicht. Die Einheit von Körper, Geist und Seele rückt immer mehr in den Mittelpunkt. Die Zahl der christlich orientierten Therapeuten wächst, z.B. 'Christen im Gesundheitswesen', 'Arbeitsgemeinschaft Christlicher Mediziner' und viele mehr. Auch das Sozialwerk Rendsburg ist dabei, zusammen mit, Psychologen, Psychotherapeuten, Ärzten, Ernährungswissenschaftlern, Sporttherapeuten, Heilpraktikern und Pastoren ein Konzept zur 'ganzheitlichen Heilung' zu entwickeln."

,,Ich freue mich, dass im Sozialwerk Rendsburg mit Erfolg für Kranke gebetet wird.
In meiner fünfundzwanzigjährigen Praxis als Allgemeinmediziner bin ich immer wieder an die Grenzen der ärztlichen Kunst gestoßen. Deshalb erscheint es mir als unbedingt notwendige Ergänzung, zum Wohl der Patienten, im Rahmen der ganzheitlichen Heilung das christozentrische Gebet als wirksame Therapieform einzusetzen.“
 

Detlev Hinselmann (Facharzt für öffentliches Gesundheitswesen)

Als Amtsarzt habe ich täglich mit sehr unterschiedlichen Patienten und Krankheiten zu tun. Hierbei erlebe ich immer wieder, dass Krankheit kein plötzliches und unerwartetes Ereignis darstellt sondern am Endpunkt einer langen Entwicklung steht. Anhaltender Ärger, Wut und fehlende Bereitschaft zum Vergeben beeinflussen den Körper genauso negativ wie seelische Verletzungen - und können den Menschen schließlich krank machen. Wenn der ärztliche Blick dann nur auf die Symptome gerichtet wird, ist keine wirkliche und anhaltende Hilfe möglich.

Seit Jahren mache ich die Erfahrung, dass eine gründliche Ursachenforschung, ergänzend zur ärztlichen Behandlung, die Heilungsprozesse beschleunigen kann. Oft hat es Patienten geholfen, dass mit ihnen gebetet wurde, denn der Glaube an eine höhere Macht hilft nachweislich, schneller wieder gesund zu werden. Ein Gesundheitsteam, bestehend aus Ärzten, Psychologen, Ernährungswissenschaftlern und Betern, kann so eine gute, ergänzende Hilfe sein.

Inzwischen arbeite ich selbst im Gesundheits- Team des Sozialwerkes Rendsburg e.V. mit. Im Gesundheitswesen könnte sehr viel
G
eld gespart werden, wenn wir dem Zusammenspiel von Lebensstil und Krankheit mehr Beachtung schenken würden.

Weitere Fachärzte empfehlen unsere Arbeit:

Dr. med Friedrich Walter, Allgemeinmediziner

Ute Frick, Fachärztin für Allgemeinmedizin

Dr. med. Christian Wermann, Innere Medizin

Dr. med. Pia Meyerhoff, Innere Medizin

Dr. med. Henning Meyerhoff, Allgemeinmediziner

Dr. med. Konstantin Bredt, Onkologe

Dr. med Axel Rohne, Gynäkologe

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail